Start » Tagebuch

Mein neues Affiliate Marketing Projekt 2018

Es ist soweit. Wie bereits mehrfach angekündigt bereite ich den Start eines neuen Projektes vor. Seit Wochen, ja Monaten, arbeite ich bereits daran. Eine erstmals fixe Idee wurde irgendwann immer konkreter. Nun soll es soweit sein und ich wage den nächsten Schritt.

Und es ist auch für mich etwas ganz neues. Es wird nichts zu tun haben mit Revshare, Paidshare, Klickprogrammen oder dem Verkaufen von Werbung. Mit der Arbeit habe ich zwar bereits begonnen, möchte aber den Inhalt sowie den eigentlichen Projektnamen (noch) nicht verraten. Denn ich möchte die Arbeiten an dem Projekt auf dieser Seite laufend dokumentieren. Dabei beginne ich von Anfang an, nämlich an dem Punkt, wo man in der Regel noch gar nicht weiß, wie das spätere Projekt einmal konkret aussehen wird. Nur soviel sei verraten: Bei meinem neuen Projekt setze ich ganz auf das Thema “Affiliate Marketing” – also dem Vermitteln echter Produkte. Das ist doch nichts Neues, denken jetzt bestimmt einige. Natürlich nicht. Aber es ist ein wachsendes Segment mit großen Chancen und guten Möglichkeiten zum Geld verdienen im Internet.

Außerdem behaupte ich einfach mal frech: Ich werde es auf meine Art machen! Von der ersten Konzeption bis zum Marketing über Facebook werde ich versuchen, alle Themenbereiche zu durchleuchten und zwar so, dass man nicht dafür studiert haben muss. Ob es mich zum Erfolg führt oder ich irgendwann die Segel streichen muss, ihr könnt live dabei sein 🙂

Mein neues Affiliate Marketing Projekt
Das Logo meines neuen Projektes – der Name wird noch geheim gehalten 😉

Erste Überlegungen – Wie startet man im Affiliate Marketing?

Ich möchte an dieser Stelle auch keine Standard-Beschreibungen zum Aufbau eines Online- bzw. Affiliate Marketing -Projektes geben. Denn solche Tipps und Anleitungen finden sich im Netz zur Genüge. Aus meinen Überlegungen und Erfahrungen heraus gibt es zwei ganz grundsätzliche Wege, für die man sich ganz am Anfang eines neuen Projekts entscheiden muss:

1 – Opportunistischer Ansatz: Das Thema ist zweitrangig, Hauptsache, es bietet die besten Erfolgsaussichten.

2 – Idealistischer Ansatz: Der Erfolg ist zweitrangig, Hauptsache, das Thema gefällt mir.

Der opportunistische Weg ist der aus meiner Sicht klassische Weg im Affiliate Marketing. Hier steht die Wahl des aussichtsreichsten Themas im Vordergrund. Das bedeutet, ich mache mir Gedanken, welches Produkt oder welches Thema die größten Verdienstmöglichkeiten abwirft. Dabei sollte die Konkurrenz möglichst gering sein. Oft sind das dann wirklich absolute “Randgruppenprodukte” oder sagen wir Nischenprodukte. Also Produkte, die nur eine relativ kleine Zielgruppe ansprechen. Deshalb spricht man hier auch von sogenannten Nischenwebseiten. In diese Themenfindung muss man einen sehr großen Zeitbedarf investieren. Denn entscheidet man sich für das falsche Thema, oder recherchiert nicht sauber, dann kann das Projekt irgendwann einfach versanden, mangels Kundschaft oder mangels relevantem Inhalt. Nicht jeder Trend ist damit automatisch immer Dein “Friend”.

Ein weiterer Nachteil bei diesem Ansatz ist auch, dass man vielleicht eine aussichtsreiche Nische entdeckt hat, sich aber mit diesem Thema einfach kein bisschen auskennt. Noch schlimmer ist es, wenn man eigentlich keine Lust darauf hat. Und hier sind wir beim eigentlichen Problem: Ich muss die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen zumindest gesehen oder getestet haben, um sie später dann glaubwürdig weiterempfehlen zu können. Selbst bei einer noch so professionellen Herangehensweise: Wenn ich auf ein Thema keine Lust habe, es aber trotzdem mache, dann merken es die Leser. Logisch, dass das auf Dauer nicht gutgehen kann. Das gleiche gilt für sogenannte “Fake-Bewertungen”. Immer wieder liest man von Produkttests, die geschönt wurden oder im schlimmsten Fall erst gar nicht vorgenommen wurden.

Themen wie Nischensuche, Potenzialermittlung, Zielgruppenanalyse etc. werden in der Literatur und im Internet ja fast schon inflationär beschrieben. Eine gut gemachte und sehr anschauliche Seite zu dem Thema ist die Seite Netzjob von Johannes Christoph. Er hat sehr gute Artikel zu dem o.g. Affiliate Marketing Ansatz.

Herzblut ist wichtig

Bei dem zweiten Ansatz geht es dagegen um Leidenschaft. Leidenschaft für ein Thema, für das man sich interessiert, wo man sich auskennt und das Gefühl hat, etwas sagen zu müssen. Oft sind das Hobbies oder soziale Projekte. Die großen Fashionblogs sind zum Beispiel aus so einem Ansatz heraus entstanden. Also gibt es auch hier durchaus Themen, mit denen man im Internet Geld verdienen kann. Der Nachteil: Das Thema steht relativ klar fest, oft ist es ein massentaugliches Thema und die Konkurrenz ist hoch. Dennoch ist es heutzutage so, dass hohe Konkurrenz nicht mehr ein allzu großer Hinderungsgrund darstellt. In Zeiten der Digitalisierung sind die Hürden für einen erfolgreichen Markteintritt gesunken. So gut wie jeder kann heute mit wenigen Handgriffen eine professionelle Webseite einrichten. Es kommt ganz maßgeblich darauf an, WIE ich mein Business aufziehen möchte, wie ich mich zur Konkurrenz abgrenzen kann und natürlich: Ob Leidenschaft dahinter steht.

In der Praxis sind die Grenzen natürlich oft fließend und so entstehen auch immer wieder interessante Mischformen, gerade auch wenn man ein solches Projekt nicht alleine betreibt.

Weiter geht es in Kürze. Bis dahin dürft ihr raten, für welchen der beiden Wege ich mich entschieden habe. In der Zwischenzeit kann ich euch noch folgende Bücher zu dem Thema empfehlen:

 

Jugl-Update – Neue Aktion


03.03.2018 – Start meines neuen Affiliate Marketing Projekts – und ihr könnt live dabei sein!


Mein letztes Update zu Jugl ist mittlerweile schon etwas länger her und so wird es nun mal wieder Zeit über die aktuellen Entwicklungen zu berichten. Die Zeit steht auch hier nicht still und der absolute Fokus liegt immer noch auf Wachstum. Stand heute sind knapp 58.000 Mitglieder bei Jugl.net  angemeldet. Und diese Zahl soll natürlich mit Hochdruck weiter ausgebaut werden, um die Jugl-Community auch für Firmen interessant zu machen. Denn alle Mitglieder sind eben auch potenzielle Werbekunden. Zur Erinnerung: Bei Jugl wird man u.a. für das Ansehen von Werbung belohnt. Daneben kann man über das Werben von Unternehmen, die selbst Werbung schalten, Geld verdienen. Als Beispiel werbt ihr einen Online-Händler, dann verdient ihr an jeder Aktion, die dieser Händler über Jugl vornimmt. Eine weitere – und die derzeit wohl profitabelste Verdienstmöglichkeit – ist das Werben und Weiterempfehlen von Jugl an neue Mitglieder. Damit helft ihr Jugl so ganz nebenbei beim Wachsen – Eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Und das Beste: Davon kann man nach wie vor kostenlos profitieren!

Und es wird noch besser!

Um das Wachstum noch weiter zu fördern, erhält man 500 Jugls ( Die interne Währung, also umgerechnet 5,00 EUR ) für jedes erfolgreich geworbene neue Premium-Mitglied. Bisher waren solche Aktionen immer nur für kurze Zeit verfügbar. Im Moment gilt die Aktion bis auf weiteres, so dass es sich nun noch mehr lohnt, Freunde, Bekannte und Kollegen von Jugl zu erzählen. Alles was diese Leute dann machen müssen ist, Registrieren, die App downloaden und die Premium-Mitgliedschaft für lediglich einmalig 3,00 EUR buchen. Dann erhaltet ihr als Werber 500 Jugl gutgeschrieben, von denen ihr 350 als Verdienst verbuchen könnt. 150 Jugl gehen als Belohnung an denjeingen, der euch selbst geworben hat. D.h. im Umkehrschluß: Wenn eure neu geworbenen Mitglieder die Chance erkennen und ihrerseits weitere Menschen von Jugl begeistern, dann verdient auch ihr an jedem neuen Mitglied 150 Jugl – ohne dass ihr dafür etwas tut, also komplett passiv.

Wie ihr an dem beigefügten Screenshot seht, funktioniert das wirklich. Das ist mein Verdienst mit Jugl seit meiner Registrierung. Zur Erinnerung, 100 Jugls sind 1 EUR.

Jugl Verdienst
Jugl Verdienst

Auch die Auszahlung dieser Beträge lief immer reibungslos und spätestens am nächsten Tag war das Geld auf meinem Konto.

Nun zur Frage, soll ich mir selbst die 3,00 EUR Premium-Lizenz kaufen?

Meine klare Antwort: Ja. Denn dieser verschwindend geringe Beitrag, den ich gerne als “Entwicklungshilfe” verniedliche, kann sich ohne Probleme jeder leisten. Demgegenüber steht das große Potenzial von Jugl. Bereits bei einem geworbenen neuen Mitglied hat man diese Einmalkosten schon mehr als raus. Und sobald man mehrere Leute in seinem Team sowie in den Ebenen darunter hat, desto mehr verdient man an den erhöhten Provisionen. Jugl ist zwar auch kostenlos nutzbar. Dennoch sind die Chancen hier so groß, dass es die drei EUR mehr als Wert ist.

Fazit:

Ich bleibe dabei: Geld verdienen mit Jugl ist möglich und das Programm zahlt einwandfrei aus – das Ganze ohne Risiko! Hier kann man immer noch von Anfang an dabei sein und mit dem frühen Aufbau seines Netzwerkes Geld verdienen. Mein Tipp ist, Jugl langfristig zu sehen, niemand wird hier über Nacht reich. Aber die 5 EUR Bonus pro neu geworbenem Mitglied ermöglichen wirklich schnell ein schönes Taschengeld dazu zu verdienen. Als  Alternative bleibt nur: Warten, bis man selbst eingeladen wird… Wer will das?

Also, meldet euch heute noch kostenlos für mein Team an. Ihr erhaltet von mir bestmögliche Unterstützung.

» zur kostenlosen Anmeldung

5 Monate bei Jugl.net


Der letzte Monat verlief deutlich ruhiger. Jugl ist nun fast ein halbes Jahr alt und hat es in dieser Zeit auf knapp 54.000 Mitglieder geschafft. Das anfangs sehr dynamische Mitgliederwachstum ist nun etwas abgeflaut. Wie steht es um Jugl? Und wie geht es weiter?

Wachstumskurs?

Sicher, dass dynamische Wachstum musste irgendwann abflauen. Jugl war neu und chic und gewährte attraktive Prämien für das Werben neuer Mitglieder. Die Möglichkeit, kostenlos Geld zu verdienen, war wirklich verlockend. Nur was ist daraus geworden?

Fakt ist, das Angebot an Werbeanzeigen, für die man beim Ansehen belohnt wird, ist deutlich zurück gegangen. Gleiches gilt auch für die übrigen Vermittlungsangebote, die man als User einstellen kann. Es sieht also danach aus, als wären auch noch nicht wirklich viele Shops an Bord, die Jugl zum Werben nutzen. Dazu kamen interne Scherereien durch eine neue Funktion, die das “Abwerben” von automatisch zugewiesenen neuen Mitgliedern möglich machte ( also solche, die sich ohne Empfehlungslink direkt bei Jugl angemeldet haben ). Im Moment sieht es also eher nach einer Pause bei Jugl aus.

Dennoch muss man sich mal vor Augen halten, was wir hier vor uns haben. Jugl.net ist ein Startup, was es geschafft hat, in fünf Monaten über 50.000 Adressen zu sammeln. Das sind mögliche Vertriebspartner und potenzielle Kunden. Die meisten davon haben die APP auf Ihrem Handy! Alle diese Mitglieder konnten bisher bei Jugl Geld verdienen – und das kostenlos. Die Premium-Mitgliedschaft von einmalig 3,00 EUR ( drei!!! ) tut hier absolut gar nichts zur Sache. In der Anfangszeit wurde seitens Jugl 10 EUR für jedes neu geworbene Mitglied an den Werbenden bezahlt. Davon gingen natürlich 30% wieder an den jeweiligen Sponsor aber trotzdem: Hat man 10 Freunde für Jugl begeistert, so hatte man 70 EUR in der Hand. Zusätzlich hat man dann auch davon profitiert, wenn diese Freunde Jugl an weitere Freunde empfohlen haben und ebenso war man an jeder Aktion ( Werbung ansehen ) in seiner Downline beteiligt.

Immer pünktlich: Jugl zahlt aus

Im Gegensatz zu anderen Anbietern hat Jugl ab einem Guthaben von 50,00 EUR (5.000 Jugls) bisher immer anstandslos ausgezahlt! Auch ich habe mehrfach Auszahlungen vorgenommen, wie ihr hier nachlesen könnt:

» Erste Auszahlung bei Jugl

» Zweite Auszahlung bei Jugl

Die beiden Berichte sind etwas älter. Aber auch meine letzten beiden Auszahlungen vom 12.04. und vom 17.05. waren wie gewohnt innerhalb von maximal zwei Tagen auf meinem Konto. Ein Zeichen, dass da einiges an Substanz hintendran ist und wir mit Sicherheit noch eine spannende Reise mit Jugl haben werden. Aber wie schon mehrfach erwähnt, muss man das Ganze langfristig sehen und Geduld haben. Dafür spricht auch, dass es weiterhin 500 Jugls für neu geworbene Premium-Mitglieder als Belohnung gibt. Die letzte offizielle News des Unternehmens ist bereits einige Zeit her. Aus meiner Sicht wird es hier wirklich Zeit für ein neues Statement und ich denke, das wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Meine Empfehlung nach wie vor: Meldet euch an, ladet euch die App runter und schaut euch die Sache ganz entspannt, unverbindlich und kostenlos an. Lediglich wenn ihr vorhabt, weitere Leute in euer Netzwerk einzuladen, solltet ihr die 3,00 EUR einmalig investieren, so dass ihr künftig von erhöhten Provisionen profitiert. Dennoch kann Jugl auch komplett kostenlos genutzt werden, man hat also keinerlei Risiko und so kann man Jugl auch weiterhin uneingeschränkt empfehlen.

» Hier geht es zur Anmeldung und zum Download

Ich freue mich auf neue Teammitglieder, bei mir erhaltet ihr bestmöglichen Support. Viel Erfolg und bis zum nächsten Update.

Jugl App: Zweite Auszahlung


Update 13.02.2017:

Es geht Schlag auf Schlag bei der Jugl App. Soeben kam die Info, dass es bis zum Erreichen der 30.000 Mitglieder satte 10,00 EUR für jedes neu geworbene Premium-Mitglied gibt. Damit wurde die Prämie verdoppelt und es lohnt sich also noch mehr wie bisher, Jugl.net und die App weiter zu empfehlen. Ihr müsst dafür nichts weiter tun als euren Freunden, Bekannten, Familie, Kollegen von dieser einmaligen App zu erzählen und den Anmeldelink zu schicken. Sobald jemand die 3,00 für die Premium-Mitgliedschaft bezahlt, erhaltet ihr die Prämie.

Vor wenigen Tagen habe ich über meine » erste Auszahlung bei Jugl.net berichtet. Heute kann ich bereits eine zweite Auszahlung auf der Habenseite verbuchen.

Jugl App: Gutschrift innerhalb zwei Tage

Am Dienstag, 07.02.2017 habe ich meine zweite Auszahlung beantragt. Mittwoch früh hatte ich bereits die positive Bestätigung im Postkorb und am gestrigen Donnerstag war bereits das Geld auf meinem Konto verbucht. Wieder waren es 100,00 EUR. Was soll ich sagen, ich bin begeistert.

Ich habe also innerhalb kürzester Zeit mit fast keinem Aufwand mehr als 200,00 EUR verdient. Mein aktueller Kontostand bei Jugl:

Jugl App - Interner Bereich
Jugl.net – Internet Bereich

Das bedeutet also, ich habe hier bereits wieder knapp 20 EUR Guthaben. Wie man sieht wächst auch mein Netzwerk schön weiter. Nochmal zur Erinnerung: Jeder, der neue Leute in sein Netzwerk einlädt, kann dabei bereits Geld verdienen. Verteilen diese Leute dann Jugl noch weiter, profitiert man auch davon. An jeder Aktion verdient man über mehrere Ebenen komplett passiv mit. Wenn man selber täglich Werbung ansieht, erhöht man diesen Verdienst noch. Etwas einfacheres habe ich bisher noch nicht gesehen.

Jugl bleibt also extrem spannend. Das Netzwerk peilt gerade die Marke von 30.000 Mitglieder an. Die neue Version der App ist gerade im Playstore zum Download bereit und wird auch im App-Store in Kürze verfügbar sein. Ich bin jetzt schon gespannt, was sich die Entwickler haben einfallen lassen.

Wer von dem derzeitigen Hype profitieren will, sollte sich JETZT anmelden und nicht warten, bis man selbst zu Jugl eingeladen wird.

» Hier geht es zur Anmeldung bei Jugl.net

Jugl App – erste Auszahlung


Heute ist es Zeit für ein kurzes Update und erfreuliche News zu Jugl.net: Ich habe meine erste Auszahlung gemacht.

Am Sonntag, den 05.02. habe ich meine erste Auszahlung beantragt. Das ging kinderleicht über die Seite von Jugl. Man klickt auf das Guthaben und wählt dann “Jugls einlösen”:

Jugl erste Auszahlung
Jugl.net zahlt aus!

Man wählt dann den gewünschten Betrag. Nochmal zur Erinnerung: 100 Jugls sind 1 EUR. 50 EUR ist der Mindestauszahlbetrag. Ich lasse mir 100 EUR auszahlen. Hat man einen höheren Kontostand, kann man auch mehrere Auszahlungen beantragen. Ab einem Guthaben von 250 EUR bekommt man auch diese Option zum Auswählen.

Jugl.net zahlt aus!

Jetzt hieß es mit Spannung abwarten, was passiert. Kurz danach erhielt ich eine Mail, dass meine Auszahlung bestätigt wurde und nun bearbeitet wird. Kurz darauf eine weitere Mail, ich möchte bitte zur Sicherstellung und für Rückfrage meine Telefonnummer in meinem Profil angeben -> Habe ich auch erledigt. Gestern dann eine weitere Nachricht, dass meine Auszahlung durchgeführt wurde. Und heute früh hatte ich das Geld auf dem Konto. Sensationell, nur ein Tag Bearbeitung und superschnelle Überweisung.

Es sei dabei noch erwähnt, dass man sich bei Jugl.net nach der erfolgten Anmeldung verifizieren muss. Dazu geht man am besten direkt auf den Kontostand und “Jugls einlösen”. Dort findet man die Infos, wie man sich und seinen Account “validiert”. Es ist ganz einfach, ein Selfie machen mit dem Ausweis in der Hand und einen Zettel auf dem “Jugl.net” und der eigene Name steht. Das Bild dann abschicken und kurze Zeit darauf erhält man dann die Rückmeldung. Dann steht einer Auszahlung i.d.R. nichts mehr im Wege.

Weitere News folgen in Kürze. Für die nächsten Tage sind weitere Verbesserungen und Neuerungen an der App angekündigt. Es bleibt spannen bei Jugl. Wer dabei sein will, kann sich hier gerne anmelden:

» Zur Anmeldung bei Jugl.net

» Weitere Informationen

Aktualisierung 10.02.2017: Mittlerweile habe ich meine zweite Auszahlung von Jugl.net erhalten. » Hier weiterlesen

Die Jugl App – Jetzt schon ein Erfolg?


Wenige Tage sind vergangen seit meiner Anmeldung bei Jugl.net. Die ersten Tage waren sehr turbulent, die App fand einen reißenden Absatz. Ich habe nach wenigen Tagen bereits über 60 Leute in meinem Netzwerk. Und das, obwohl ich nur ganz wenige eigene Kontakte überhaupt eingeladen habe.

Die App verteilt sich quasi von selbst. Dazu gibt es die Möglichkeit, über Jugl direkt neue Partner zu ergattern. Aber die Erfahrung zeigt: Bereits 5 begeisterte Partner, das können Freunde, Familie oder Kollegen sein, können schon eine unglaubliche Dynamik mit sich bringen. Meine Erfahrungen bei WowApp zeigen, wie schnell das gehen kann. Dort habe ich in nicht mal einem Jahr über 1.000 Partner weltweit – und an jedem verdiene ich passiv mit.

Bei Jugl habe ich in wenigen Tagen bereits 40,00 Guthaben angesammelt. Und das OHNE großartig was zu tun. Wenn ich die Push-Nachrichten in meinem Handy nicht geändert hätte, würde es im Minutentakt klingeln. Und das bei nur 60 Partnern. Es gibt Leute, die bereits mehrere 100 Partner bis hin zu mehreren 1000 im Netzwerk haben! Ebenfalls wurden in der Facebook-Gruppe erste erfolgreich erhaltene Auszahlungen geposted.

Beide Apps – WowApp und Jugl.net sind komplett kostenlos und bieten sich für einen Einstieg in die Welt des Geld verdienen im Internet geradezu an. Jugl.net steht dabei noch komplett am Anfang. In einer aktuellen Nachricht an alle Mitglieder kündigt der Admin weitere Verbesserungen und auch neue Möglichkeiten zum Geld verdienen an.

Ein weiteres Goodie: Die Aktion für das Werben neuer Mitglieder wurde verlängert, d.h.: Für jeden neuen Partner erhaltet ihr 4,50 EUR gutgeschrieben und ihr verdient dann an jeder Aktion dieses Partners mit. Aber dafür muss man nun schnell sein!

Erfahrungen mit Jugl
Jugl.net – Blick in die Browser Version

Meine Empfehlung:

Anmelden, APP installieren und euren Anmeldelink an euer Adressbuch verteilen bzw. allen davon erzählen. Die App ist kostenlos, man muss kein Anfangsinvest tätigen und so kann sich jeder ohne Risiko selbst davon überzeugen.

Am besten also gleich anmelden, ich würde mich freuen euch in meinem Team begrüßen zu dürfen! Jugl kann auch ohne App einfach im Webbrowser betrieben werden. Es macht aber als App einfach mehr Spaß und dass ist der zweit Aspekt, warum ich jedem Jugl ans Herz legen. Also, worauf warten?

» Zur Anmeldung bei Jugl

Weitere Infos gibt es » hier